Navigation
German Anzeiger - Chat-GPT - Fluch und Segen zu gleich.

Chat-GPT

Chat-GPT, Fluch und Segen zugleich.

Chat-GPT: Die Zukunft von morgen.

Nicht nur journalistische Inhalte von Tageszeitungen werden täglich im World Wide Web gescannt, sondern auch Milliarden von Webseiten.

Die Grundzüge und Formulierungen werden gefiltert und in den weltweiten Rechnern der Server gespeichert und analysiert.

Allerdings vergessen wir, dass diese Technologie für die Zukunft bestimmt ist, denn alles, was Chat-GPT an Informationen sammelt, könnte für die Kommunikation in der Humanoiden-Robotik eingesetzt werden.

Je mehr Nutzer Chat-GPT heute nutzen, desto mehr und perfekter wird diese Chat-GPT-Technologie.

Wer Chat-GPT benutzt, muss sich im Klaren sein, dass alles, was man eingeben tut, auch von Chat-GPT genutzt wird und weiterverarbeitet wird.

Nutzer, die täglich Chat-GPD benutzen, sei es, dass man sich Briefe, Quelltexte, oder als Journalist sich Texte entwerfen lässt, profitierten davon.

In der Zukunft kann alles in der Humanoiden-Robotik einfließen.

Ein Humanoider-Robomensch könnte aus dem Wortschatz mit Menschen interagieren.

Menschen, die etwa Demenz haben oder auch andere Behinderungen haben, dort könnte der Humide-Roboter 

zum Einsatz kommen.

Sie werden den Menschen täglich helfen und Aufgaben übernehmen, sodass es Pflegekräfte in ihrer Arbeit unterstützen wird.

Deshalb wird das Chat-GPT von uns Menschen täglich lernen, Sätze richtig zu verstehen, zu analysieren und in der Zukunft auf unsere Bedürfnisse gezielter eingehen.

Man könne auch sagen, je mehr mitmachen, umso perfekter wird Chat-GPD.

Wenn ein neuer Mensch geboren wird, dann erlernt das Kind die Sprache und Ausdrucksweise seiner Eltern und seiner Umgebung, all das wirkt sich auf sein Verhalten und der Intelligenz später aus.

So könne man das auch bei Chat-GPT verstehen, denn es ist wie ein kleines Kind, was ständig dazu lernen möchte.

Heutzutage wird diese Technologie schon in Japan eingesetzt in den Alten- und Pflegeheimen.

Diese menschlichen Roboter sind in der Lage alte Menschen mit Behinderung wie Demenzkranke sich anzunehmen und mit Erfolg.

In Zukunft werden diese menschlichen Roboter ihr Aussehen angleichen und sie werden sich kaum unterscheiden, außer dass sie Roboter sind.

Das schafft Vertrauen zwischen Menschen und der humanoiden-Roboter.

Menschen stellen Fragen oder suchen nach Unterhaltung und all das wird der humanoide Roboter für uns erledigen.

Und täglich grüßt das Murmeltier, diese Eigenschaft wird Menschen helfen, die an Alzheimer erkrankt sind.

Der humanoide Roboter wird Aufgaben erledigen, die den Alltag erträglicher machen lässt.

Maßgeschneiderte Roboter, die auf die Bedürfnisse der Menschen reagieren werden.

So sieht die Zukunft aus.


Ein Beitrag von GA-Redaktion