German Anzeiger

German Anzeiger

Online Magazin
Unabhängige Kommentare und Hintergründe
Navigation

Pflegegeld reicht nicht!

Pflegenotstand in der Nächstenpflege daheim

Die Nächstenpflege ist ein Fulltime-Job

Warum wird das vom Staat nicht anerkannt?

Ein Pflegedienst bekommt mehr Geld, als ein Angehöriger, der ein Familienmitglied daheim pflegt.

Ist das gerecht?

Es wäre jetzt an der Zeit, das Pflegegeld zu erhöhen, damit die Angehörigen die Pflege zu Hause weiterhin gewährleistet werden kann.

Gerade, die Pflege daheim ist sehr zeitaufwendig und erfordert viel Geduld und Kraft den Angehörigen zu versorgen.

Wer möchte schon sein Vater oder seine Mutter oder das eigene Kind in ein Pflegeheim abschieben?

Es wäre eine Entscheidung, die man später bereuen würde, wenn man sieht, wie diese Menschen im Pflegeheim oder im Altersheim behandelt und untergebracht werden.

Oft ist das Pflegepersonal in Zeitnot und man kann auch das Pflegepersonal verstehen, denn Ihnen wird vorgeschrieben, wie sie ihre Arbeit zu machen haben, da bleibt fast keine Zeit für Zuwendungen.

Alles ist genaustens geplant und wird ausgeführt im Zeittakt.

Für die zu Pflegenden ist das eine Zumutung und sie können sich nicht wehren.

Deshalb muss die häusliche Pflege eine große Anerkennung finden und auch finanziell unterstützt werden.

Der Staat sollte das anerkennen und das Pflegegeld endlich erhöhen, um die Pflege daheim weiterhin zu ermöglichen.