German Anzeiger - DeutschlandDeutschland
Zentralrat der Juden

Josef Schuster, rechnet mit weiterem Antisemitismus in der kalten Jahreszeit.

Warum soll eine ganze Szene die Juden angreifen in Deutschland

Gibt es in Deutschland bestimmte Jahreszeiten, in denen Juden besonders ins Visier genommen werden?

Warum haben Juden immer Angst in Deutschland?

»Klar, und das ist nicht abzustreiten, es gibt in Deutschland Antisemitismus.«

Aber wenn man genauer hinschaut, ist das eine kleine Minderheit hier in Deutschland.

Ja, auch der Wohnort ist mitentscheiden, wenn es um Rassismus und Antisemitismus geht.

Durch die Zuwanderungen von Kriegsflüchtlingen und anderen Opfern der Verfolgung aus Krisengebieten kann Hass entstehen.

Jeder Jude, wenn er hier in Deutschland lebt, geniest den Schutz des Staates.
Gemischte Volksgruppen wie Araber, Juden, werden mit anderen Augen beobachtet.
Die wenigen Nazis, die hier in Deutschland leben und sich Arier des deutschen Volkes nennen, befinden sich als Randgruppe in der Gesellschaft.

Sie stehen unter Beobachtung, aber sie würden keinen Juden auf der Straße eiskalt erschießen.

Deutsche, egal welcher Religion sie angehören, müssen ein Dialog der Gemeinsamkeit und das Zueinanderstehen aufbauen.

- Israel könnte jüdische Filme hier in Deutschland zeigen.
- Buchvorlesungen veranstalten.
- Deutsch-jüdisches Theater

Oder man könnte jedes Jahr deutsche Kinder in der Ferienzeit nach Israel schicken zu jüdischen Familien und umgekehrt auch, so wird eine Generation heranwachsen, wo sich Deutsche und Juden in Zukunft besser verstehen und einen besseren Umgang miteinander führen.

Die Frage des Holocaust und die permanente Aufweichung der Beschuldigung an den vielen Toten im dritten Reich, muss, auch wenn es schwerfällt, eine neue Chance geben, zwischen Deutschen und Juden.

Die nachfolgenden Generationen werden die Juden und andere hier lebenden Nationalitäten mit Respekt und Achtung im Alltag in Frieden leben.

Geschichten stehen dann in den Geschichtsbüchern, aber die Zukunft wird vergessen, wie Napoleon und Alexander der Große, nur noch vage Erinnerungen und großen Helden, Taten und Grausamkeiten.

Die Jahreszeiten sind nicht schuld, es sind immer die Taten, die an gewissen Tagen passieren.

So wie Kaiser und Könige gekommen sind, so schnell waren sie auch in der Geschichte wieder weg, das soll heißen, auch die Fremdseligkeiten gegenüber Juden wird eines Tages nachlassen.

Man sieht es auf den Spielplätzen in den Städten, wo afrikanische – muslimische Kinder gemeinsam mit deutschen Kindern spielen und Freundschaften geschlossen werden.

Sehr geehrter Herr Josef Schuster,
Deutschland verändert sich jeden Tag und das zu einem besseren Deutschland.